Der Eurovisions Songcontest...
  • ...ist eine tolle Chance für den österreichischen Tourismus.

  • ...wird vor allem die Hauptstadt Wien promoten.

  • ...wird unter dem Strich mehr kosten als er bringt.


 
Loading ... Loading ...
Ulrike Reisner

Ulrike Reisner

Mag. Ulrike Reisner, geboren 1969. Selbstständige Beraterin mit Schwerpunkt Politik & Kommunikation; seit mehr als 15 Jahren in der Tourismus- und Freizeitwirtschaft in Österreich und den angrenzenden Staaten tätig; zahlreiche Konzepte und Fachartikel; Lektorin für Strukturentwicklung und Tourismuspolitik am MCI Tourismus in Innsbruck. Der Tourismus prägt die alpinen Regionen wie kaum ein anderer Wirtschaftszweig. Wenn wir die Herausforderungen der Zukunft, vor allem im Bereich des Verkehrs, der Umwelt, der Infrastrukturen und der Finanzierung, meistern wollen, müssen wir traditionelle Denkmuster über Bord werfen und uns kritisch mit neuen Ideen und Lösungen auseinandersetzen. Das APA Weblog Tourismus kann als offene Plattform hierzu einen wichtigen Beitrag leisten. Ich halte das Projekt für eine ausgesprochen reizvolle Idee...

u.reisner@gmx.at

 

Russenansturm – in Russland

Datum  06.02.2015, 10:02  Autor  Ulrike Reisner Kategorie  Destinationen, Markt & Kommunikation

Dass die Russen heuer bei uns zu einem großen Teil ausbleiben, wird nicht nur in den Skiregionen sondern auch in den größeren Städten bedauert. Umso interessanter, wie die Russen das veränderte Reiseverhalten ihrer Landsleute im eigenen Land erleben – hier finden Sie eine Reportage zu diesem Thema.

Rettungsschirme

Datum  26.01.2015, 11:01  Autor  Ulrike Reisner Kategorie  Destinationen, Politik, Unternehmen

Dass die Schweizerische Tourismusbranche zur Zeit kein leichtes Leben hat, ist hinreichend bekannt. Dass die Aufhebung der Bindung des Schweizer Franken an den Euro diesen Zustand nicht verbessert hat, ist ebenfalls bereits durch die Medien gegangen. In Zeiten einer nur in großen Höhen geschlossenen Schneedecke kämpft so mancher Schweizer Betrieb ums Überleben. Schon ist von Kurzarbeit die Rede, oder von längerer Arbeitszeit – je nachdem, wie man den Blickwinkel ansetzt. Mit unter den Ideen für einen Rettungsschirm für den Schweizer Tourismus: Eine zeitlich befristete Streichung der Mehrwertsteuer, um die Schweizer Preise wieder konkurrenzfähiger zu machen. Gute Idee oder Tropfen auf dem heißen Stein? Was denkt das Forum?

Verantwortungslos

Datum  10.12.2014, 11:12  Autor  Ulrike Reisner Kategorie  Destinationen, Politik

Einmal möchte ich es erleben, dass ein österreichischer Politiker in aufrechter Funktion die politische Verantwortung übernimmt. Ich möchte nur einmal aus dem Mund eines Amtsinhabers hören: Ja, dies fällt politisch in unsere Verantwortung. Doch das scheint nicht vorgesehen, weder beim Hypo-Debakel, noch beim jüngsten Skandal um verseuchte Lebensmittel in Kärnten. weiterlesen

Man möge es mir verzeihen,

Datum  26.11.2014, 10:11  Autor  Ulrike Reisner Kategorie  Markt & Kommunikation, Politik

aber solange ich noch eine schulpflichtige Tochter habe, bin ich beim Thema Schulskikurs nicht objektiv. Sie muss heuer auf den Skikurs verzichten, weil eine mündliche Umfrage am Beginn des Schuljahres ergeben hat, dass in ihrer Klasse weniger als 70% der Schüler Interesse an einem Skikurs hätten. Das war´s. Aus! Pech gehabt. Ihr fahrt heuer nicht. Und jetzt lese ich in der Presse, dass in Salzburg die Staatsanwaltschaft wegen Korruptionsverdacht in Sachen Gratis-Skipässen ermittelt. Ja geht´s denn noch? Haben wir in diesem Land keine anderen Sorgen? Werde ich als Erziehungsberechtigte gefragt, ob ich will, dass meine Tochter auf den Skikurs fährt? Nein! Das hat die Schule für mich entschieden! Man möge es mir verzeihen, aber manchmal reißt die Hutschnur.

Schweizer rüsten auf

Datum  21.10.2014, 07:10  Autor  Ulrike Reisner Kategorie  Destinationen, Markt & Kommunikation

Die Zahlen der Schweizer Skigebiete aus dem letzten Winter sind schlechter als angenommen: Die Seilbahnunternehmen reagieren mit Investitionen und höheren Liftkartenpreisen. Im Beitrag der Schweizer Nachrichtensendung 10 vor 10 finden sich auch interessante Vergleiche zu Österreich.

Lesenswert: Miese Zahlenspiele

Datum  13.10.2014, 10:10  Autor  Ulrike Reisner Kategorie  Markt & Kommunikation

Für alle, die Rankings auch mit einer Portion Skepsis gegenüberstehen: Lesenswerter Beitrag in der NZZ!

Die Freiheit des Unternehmers

Datum  03.10.2014, 09:10  Autor  Ulrike Reisner Kategorie  Politik

Im August hatte ich Besuch vom Arbeitsinspektor. Seither ist meine Welt anders. Ich verfüge über Zertifikate, dass weder meine Gastherme noch meine elektrischen Leitungen meine Mitarbeiter bedrohen. Ich befasse mich mit deren psychischer Belastung. Die Feuerlöscher sind korrekt beschildert und ein Ersthelfer ernannt. Ich bin um ein paar hundert Euro ärmer und um eine Menge Erfahrungen reicher. weiterlesen

Tagestourismus soll Wertschöpfung dalassen…

Datum  19.08.2014, 06:08  Autor  Ulrike Reisner Kategorie  Destinationen, Markt & Kommunikation, Politik

…diesen schönen Satz kann man aktuell in einem Beitrag über eine Bürgerinitiative gegen Tourismus in Hallstatt nachlesen: Da wehrt man sich gegen den Ansturm von Reisebussen, die darin transportierten Tagesgäste würden ihre Wurstsemmel selber mitbringen und nur das Papier dalassen. weiterlesen

Meine heutige Lieblingszahl: 100 Millionen…

Datum  08.08.2014, 08:08  Autor  Ulrike Reisner Kategorie  Destinationen, Markt & Kommunikation, Politik

…damit beziffert der Österreichische Rundfunk den durch den Song Contest 2015 erhofften zusätzlichen Werbewert. Das klingt viel, und noch mehr, wenn man gleich noch 20 Millionen € für die Umwegrentabilität addiert. Das macht insgesamt 120 Millionen € – der geplante Mitteleinsatz der Stadt Wien beträgt nach offiziellen Angaben rund 12 Millionen €. Hokuspokus – fertig ist die Wirtschaftlichkeitsberechnung. weiterlesen

Über Geld reden wir später

Datum  20.06.2014, 10:06  Autor  Ulrike Reisner Kategorie  Destinationen, Markt & Kommunikation, Politik

Die Bergung des verunglückten Höhlenforschers aus der Riesending-Schachthöhle in Berchtesgaden ist Dank eines beispiellosen Rettungseinsatzes geglückt. Im Moment überwiegen  Freude und Erschöpfung – “über Geld reden wir später“! Bei einem Rettungseinsatz – egal ob unter “normalen” oder “erschwerten” Bedingungen – steht das Wohl des Patienten an vorderster Stelle. Daher ist es ethisch und moralisch richtig, das Wichtige zuerst zu tun. Dennoch muss über Geld gesprochen werden und über die Signalwirkung, die diese Bilder in den Medien auslösen. weiterlesen