Ulrike Reisner

Ulrike Reisner

Mag. Ulrike Reisner, geboren 1969. Selbstständige Beraterin mit Schwerpunkt Politik & Kommunikation; seit mehr als 15 Jahren in der Tourismus- und Freizeitwirtschaft in Österreich und den angrenzenden Staaten tätig; zahlreiche Konzepte und Fachartikel; Lektorin für Strukturentwicklung und Tourismuspolitik am MCI Tourismus in Innsbruck. Der Tourismus prägt die alpinen Regionen wie kaum ein anderer Wirtschaftszweig. Wenn wir die Herausforderungen der Zukunft, vor allem im Bereich des Verkehrs, der Umwelt, der Infrastrukturen und der Finanzierung, meistern wollen, müssen wir traditionelle Denkmuster über Bord werfen und uns kritisch mit neuen Ideen und Lösungen auseinandersetzen. Das APA Weblog Tourismus kann als offene Plattform hierzu einen wichtigen Beitrag leisten. Ich halte das Projekt für eine ausgesprochen reizvolle Idee...

u.reisner@gmx.at

 

Zielscheibe Tourismus

Datum  24.03.2015, 14:03  Autor  Ulrike Reisner Kategorie  Destinationen, Politik

Der jüngste Terroranschlag auf das Nationalmuseum in Tunis hat wieder einmal vor Augen geführt, wie verwundbar das an sich völkerverbindende Element des Tourismus ist. Anschläge auf touristische Ziele in oder am Rande von Krisengebieten bergen aus der Sicht der Attentäter mehrere Vorteile: Diese Orte sind zumeist leicht zugänglich, die Anschläge treffen (wie in Tunesien) einen der Haupterwerbszweige der regionalen Wirtschaft ins Mark, sie beschädigen das Image von Land und Regierung und garantieren nicht zuletzt internationale mediale Aufmerksamkeit. Die Demonstrationen in Tunis gegen den Terror und für mehr Freiheit und Demokratie können vor diesem Hintergrund zwar als mutiges, aber dennoch nur schwaches Signal gewertet werden. Dem Tourismus kommt in strukturschwachen Regionen eine wirtschaftliche Pionier-Rolle zu. Das war in den Alpen seinerzeit nicht anders als heute in zahlreichen Regionen Nordafrikas und des Nahen Ostens. Diese Rolle zu kräftigen und dabei auf eine Entwicklung zu setzen, die “bottom up” eine breite Einbindung der Bevölkerung gewährleistet, ist heute mehr denn je ein Gebot der Stunde. Gerade in Zeiten des internationalen Terrors.

(Müll)berge

Datum  16.03.2015, 12:03  Autor  Ulrike Reisner Kategorie  Allgemeines, Destinationen

Immer schauen, was die Mitbewerber so tun; etwa heute in der FAZ…

http://m.faz.net/aktuell/gesellschaft/aus-deponie-arkenberge-in-berlin-soll-bergparadies-werden-13484793.html

Schweiz einigt sich bei Zweitwohnsitzen

Datum  03.03.2015, 10:03  Autor  Ulrike Reisner Kategorie  Destinationen, Politik

Die geplante Referendum von Vera Weber, Präsidentin der Zweitwohnsitzinitiative Helvetia Nostra, wird auf Grund eines Kompromisses mit SVP und FDP nun nicht stattfinden: Die Parteien willigten ein, die wesentlichen Schlupflöcher im Gesetzesentwurf von Bundesrat und Ständerat zwar nicht zu stopfen, doch immerhin deutlich zu verkleinern. Zum einen soll es keine “Plattformwohnungen” geben (nach dem Entwurf sollten künftig Zweitwohnungen errichtet werden können, wenn sie danach über Vertriebsplattform angeboten würden). Zum anderen, und das trifft den Tourismus besonders hart, sollen in Zukunft nur mehr 50% des Bestandes alter Hotels in Zweitwohnungen umgebaut werden dürfen und nicht, wie geplant, 100%. Wichtiges Detail am Rande: Die CVP (Christdemokratische Volkspartei der Schweiz) ist bei diesem Deal nicht mit von der Partie. Und: Mit dem Rückzug von Vera Weber ist nicht gesagt, dass sich nicht andere Initiatoren für ein Zweitwohnsitz-Referendum finden.

Russenansturm – in Russland

Datum  06.02.2015, 10:02  Autor  Ulrike Reisner Kategorie  Destinationen, Markt & Kommunikation

Dass die Russen heuer bei uns zu einem großen Teil ausbleiben, wird nicht nur in den Skiregionen sondern auch in den größeren Städten bedauert. Umso interessanter, wie die Russen das veränderte Reiseverhalten ihrer Landsleute im eigenen Land erleben – hier finden Sie eine Reportage zu diesem Thema.

Rettungsschirme

Datum  26.01.2015, 11:01  Autor  Ulrike Reisner Kategorie  Destinationen, Politik, Unternehmen

Dass die Schweizerische Tourismusbranche zur Zeit kein leichtes Leben hat, ist hinreichend bekannt. Dass die Aufhebung der Bindung des Schweizer Franken an den Euro diesen Zustand nicht verbessert hat, ist ebenfalls bereits durch die Medien gegangen. In Zeiten einer nur in großen Höhen geschlossenen Schneedecke kämpft so mancher Schweizer Betrieb ums Überleben. Schon ist von Kurzarbeit die Rede, oder von längerer Arbeitszeit – je nachdem, wie man den Blickwinkel ansetzt. Mit unter den Ideen für einen Rettungsschirm für den Schweizer Tourismus: Eine zeitlich befristete Streichung der Mehrwertsteuer, um die Schweizer Preise wieder konkurrenzfähiger zu machen. Gute Idee oder Tropfen auf dem heißen Stein? Was denkt das Forum?

Verantwortungslos

Datum  10.12.2014, 11:12  Autor  Ulrike Reisner Kategorie  Destinationen, Politik

Einmal möchte ich es erleben, dass ein österreichischer Politiker in aufrechter Funktion die politische Verantwortung übernimmt. Ich möchte nur einmal aus dem Mund eines Amtsinhabers hören: Ja, dies fällt politisch in unsere Verantwortung. Doch das scheint nicht vorgesehen, weder beim Hypo-Debakel, noch beim jüngsten Skandal um verseuchte Lebensmittel in Kärnten. weiterlesen

Man möge es mir verzeihen,

Datum  26.11.2014, 10:11  Autor  Ulrike Reisner Kategorie  Markt & Kommunikation, Politik

aber solange ich noch eine schulpflichtige Tochter habe, bin ich beim Thema Schulskikurs nicht objektiv. Sie muss heuer auf den Skikurs verzichten, weil eine mündliche Umfrage am Beginn des Schuljahres ergeben hat, dass in ihrer Klasse weniger als 70% der Schüler Interesse an einem Skikurs hätten. Das war´s. Aus! Pech gehabt. Ihr fahrt heuer nicht. Und jetzt lese ich in der Presse, dass in Salzburg die Staatsanwaltschaft wegen Korruptionsverdacht in Sachen Gratis-Skipässen ermittelt. Ja geht´s denn noch? Haben wir in diesem Land keine anderen Sorgen? Werde ich als Erziehungsberechtigte gefragt, ob ich will, dass meine Tochter auf den Skikurs fährt? Nein! Das hat die Schule für mich entschieden! Man möge es mir verzeihen, aber manchmal reißt die Hutschnur.

Schweizer rüsten auf

Datum  21.10.2014, 07:10  Autor  Ulrike Reisner Kategorie  Destinationen, Markt & Kommunikation

Die Zahlen der Schweizer Skigebiete aus dem letzten Winter sind schlechter als angenommen: Die Seilbahnunternehmen reagieren mit Investitionen und höheren Liftkartenpreisen. Im Beitrag der Schweizer Nachrichtensendung 10 vor 10 finden sich auch interessante Vergleiche zu Österreich.

Lesenswert: Miese Zahlenspiele

Datum  13.10.2014, 10:10  Autor  Ulrike Reisner Kategorie  Markt & Kommunikation

Für alle, die Rankings auch mit einer Portion Skepsis gegenüberstehen: Lesenswerter Beitrag in der NZZ!

Die Freiheit des Unternehmers

Datum  03.10.2014, 09:10  Autor  Ulrike Reisner Kategorie  Politik

Im August hatte ich Besuch vom Arbeitsinspektor. Seither ist meine Welt anders. Ich verfüge über Zertifikate, dass weder meine Gastherme noch meine elektrischen Leitungen meine Mitarbeiter bedrohen. Ich befasse mich mit deren psychischer Belastung. Die Feuerlöscher sind korrekt beschildert und ein Ersthelfer ernannt. Ich bin um ein paar hundert Euro ärmer und um eine Menge Erfahrungen reicher. weiterlesen