Die Sanktionen gegen Russland...
 
Loading ... Loading ...
Ulrike Reisner

Ulrike Reisner

Mag. Ulrike Reisner, geboren 1969. Selbstständige Beraterin mit Schwerpunkt Politik & Kommunikation; seit mehr als 15 Jahren in der Tourismus- und Freizeitwirtschaft in Österreich und den angrenzenden Staaten tätig; zahlreiche Konzepte und Fachartikel; Lektorin für Strukturentwicklung und Tourismuspolitik am MCI Tourismus in Innsbruck. Der Tourismus prägt die alpinen Regionen wie kaum ein anderer Wirtschaftszweig. Wenn wir die Herausforderungen der Zukunft, vor allem im Bereich des Verkehrs, der Umwelt, der Infrastrukturen und der Finanzierung, meistern wollen, müssen wir traditionelle Denkmuster über Bord werfen und uns kritisch mit neuen Ideen und Lösungen auseinandersetzen. Das APA Weblog Tourismus kann als offene Plattform hierzu einen wichtigen Beitrag leisten. Ich halte das Projekt für eine ausgesprochen reizvolle Idee...

u.reisner@gmx.at

 

Tagestourismus soll Wertschöpfung dalassen…

Datum  19.08.2014, 06:08  Autor  Ulrike Reisner Kategorie  Destinationen, Markt & Kommunikation, Politik

…diesen schönen Satz kann man aktuell in einem Beitrag über eine Bürgerinitiative gegen Tourismus in Hallstatt nachlesen: Da wehrt man sich gegen den Ansturm von Reisebussen, die darin transportierten Tagesgäste würden ihre Wurstsemmel selber mitbringen und nur das Papier dalassen. weiterlesen

Meine heutige Lieblingszahl: 100 Millionen…

Datum  08.08.2014, 08:08  Autor  Ulrike Reisner Kategorie  Destinationen, Markt & Kommunikation, Politik

…damit beziffert der Österreichische Rundfunk den durch den Song Contest 2015 erhofften zusätzlichen Werbewert. Das klingt viel, und noch mehr, wenn man gleich noch 20 Millionen € für die Umwegrentabilität addiert. Das macht insgesamt 120 Millionen € – der geplante Mitteleinsatz der Stadt Wien beträgt nach offiziellen Angaben rund 12 Millionen €. Hokuspokus – fertig ist die Wirtschaftlichkeitsberechnung. weiterlesen

Über Geld reden wir später

Datum  20.06.2014, 10:06  Autor  Ulrike Reisner Kategorie  Destinationen, Markt & Kommunikation, Politik

Die Bergung des verunglückten Höhlenforschers aus der Riesending-Schachthöhle in Berchtesgaden ist Dank eines beispiellosen Rettungseinsatzes geglückt. Im Moment überwiegen  Freude und Erschöpfung – “über Geld reden wir später“! Bei einem Rettungseinsatz – egal ob unter “normalen” oder “erschwerten” Bedingungen – steht das Wohl des Patienten an vorderster Stelle. Daher ist es ethisch und moralisch richtig, das Wichtige zuerst zu tun. Dennoch muss über Geld gesprochen werden und über die Signalwirkung, die diese Bilder in den Medien auslösen. weiterlesen

Sieger ist, wer am wenigsten verliert

Datum  26.05.2014, 12:05  Autor  Ulrike Reisner Kategorie  Politik

EU-Wahl und der Tag danach: Als Sieger deklarieren sich die Konservativen, denn die haben zwar verloren, doch konnten zumindest in absoluten Zahlen die meisten Stimmen für sich verbuchen. Doch nicht nur in deren Reihen, auch in anderen Parteilagern ein und derselbe Tenor: Man deklariert sich als Sieger – alles nur eine Frage der Betrachtung. weiterlesen

shitstorm inklusive

Datum  29.04.2014, 08:04  Autor  Ulrike Reisner Kategorie  Markt & Kommunikation, Politik

Mit Unterstützung der Arbeiterkammer hat es der Fall eines entlassenen Mitarbeiters eines bekannten Wiener Gastronomiebetriebes in die Schlagzeilen geschafft: Wie andere Medien auch, berichtete gestern der Standard. Dank Kommentarfunktion dürfen alle, die zwar nicht dabei waren, aber grundsätzlich alles besser wissen, ihren Senf dazu geben. Dass der betroffene Unternehmer im Auge des medialen shitstorm trotzig mittels Presseaussendung aufbegehrt, macht die Sache auch nicht besser. Was auch immer hinter dieser Sache steckt – es ist Aufgabe der Betroffenen, ihre Angelegenheiten untereinander, notfalls auch vor Gericht zu klären. Mir erschließt sich der Wert der öffentlichen Diskussion nicht. Hier machen Interessenvertretungen Meter, indem sie an die niederen Instinkte der Medienkonsumenten appellieren. Ein Schritt vor, drei zurück. So bringen wir unsere Gesellschaft nicht weiter!

Mediales Lob

Datum  16.04.2014, 07:04  Autor  Ulrike Reisner Kategorie  Destinationen, Politik

Die touristisch geprägten Bundesländer Salzburg, Tirol und Vorarlberg finden sich auch untern den zehn europäischen Regionen mit der niedrigsten Arbeitslosenrate in der EU,

schreibt heute die Wiener Zeitung in einem Beitrag über die aktuelle Studie der RegioData über die regionalen Wirtschaftsdaten in Österreich und Europa. Der Tourismus stabilisiert Beschäftigung, Einkommen, Kaufkraft. Stimmt. Ich freu´ mich, dass es die Berichterstattung Wert ist. Wäre schön, wenn die mediale Aufmerksamkeit sich auch einmal auf den Umstand richten würde, dass das nicht so weitergehen wird, wenn sich die Rahmenbedingungen für Unternehmer in der Freizeitwirtschaft nicht verbessern. Anregungen gibt es im Blog genug…

Zielgruppe: Migranten

Datum  09.04.2014, 10:04  Autor  Ulrike Reisner Kategorie  Destinationen

Gestern brachte die ZiB 2 einen Bericht über das Problem in Salzburg, fahrende Roma und Sinti auf einem geeigneten Campingplatz unterzubringen. Das lenkt den Blick auf neue Herausforderungen, die uns in den Regionen und Gemeinden zunehmend begegnen. Wie gehen wir damit um, dass immer mehr Menschen – nicht nur aus Urlaubsgründen – reisen? Wie gehen wir damit um, dass wir die Sitten und Gebräuche dieser Menschen nicht (mehr) verstehen? Wie stellt sich ein Tourismusland “dem Fremden”? Positiv überrascht hat mich in diesem Zusammenhang der Umstand, dass der Regionalverband Mostviertel bereits vor längerem einen Leitfaden zu diesem Thema herausgegeben hat. Diesen finden Sie hier

Gibt es zu wenig Arbeit?

Datum  28.03.2014, 08:03  Autor  Ulrike Reisner Kategorie  Politik

Diese Frage stellte ich mir heute Morgen bei der Lektüre des Beitrags “Arbeit, aber nicht für alle” in der Wiener Zeitung. Breit wird hier darüber räsonniert, ob und wie die vorhandene Arbeit besser umverteilt werden kann, damit wir die Arbeitslosigkeit senken. Die Gewerkschaft fordert weniger Wochenarbeitszeit, dafür eine Urlaubswoche pro Jahr mehr, vielleicht auch eine “Strafeuro” auf die Überstunde. Damit von der Arbeit, die da ist, mehr Menschen profitieren. Na ja. Hierzu ist besser nichts zu sagen. weiterlesen

Verhältnismässigkeit

Datum  17.03.2014, 14:03  Autor  Ulrike Reisner Kategorie  Politik

Die Stadt Innsbruck hat über ihre Immobiliengesellschaft einen Architektenwettbewerb für die Neugestaltung der Umbrückler Alm durchgeführt. Über die Qualität des Siegerprojektes von Lutz & Ludescher kann man trefflich diskutieren. Auch über die Frage, wie moderne Architektur um alpinen Raum den Tourismus aufwertet. Doch darf ich hier auch die Gretchenfrage stellen: Ist es wirklich Aufgabe der öffentlichen Hand (in unserem Fall der Stadt Innsbruck), geschätzte 2,5 Millionen Euro in eine Almgastwirtschaft zu investieren?

Zukunft Alpentourismus

Datum  10.03.2014, 12:03  Autor  Ulrike Reisner Kategorie  Destinationen

Die Süddeutsche hat sich Gedanken zum Alpentourismus gemacht: Lesen Sie mehr hier!