Gerhard Frank

Puparium

Gerhard Frank
31
Beiträge
Dr. Gerhard Frank, promovierter Naturwissenschaftler und Philosoph, beschäftigt sich seit mehr als 3 Jahrzehnten mit dem Inszenieren von Erlebnissen. Nationale und internationale Auftraggeber aus dem Freizeit- und Kulturbereich schätzen seine erlebnisdramaturgische Kompetenz, die sowohl für Attraktionen als auch Veranstaltungen und regionale Dramaturgien beeindruckende Lösungen liefert. Als Begründer der Erlebniswissenschaft ist er Autor einschlägiger Publikationen sowie Keynote-Speaker und Hochschullektor. Mehr dazu unter www.erlebniswissenschaft.com.
Seit fünf Jahren konzentriert er sich ausschließlich auf das Thema „Transformatives Erleben“. Mit seiner Firma leistet er Entwicklungshilfe für den Wandel: als Hilfe zur Selbsthilfe. Daraus haben sich zwei Transformations-Formate entwickelt:
• eine eigene Angebotsschiene für spielerische institutionelle Entwicklung im Kontext „Kulturellen Wandels“: www.transitionexperts.at.
• ein Werkstatt- und Attraktions-Format für spielerischen Kulturwandel; 2 Zielgruppen: individueller Mensch & Familie, institutioneller Mensch & Teams. Name: PUPARIUM. Konzipiert sind zwei Varianten: fixe Einrichtung und Pop-up Puparium. An der Realisierung eines Showcases wird gearbeitet. Weiteres unter: www.puparium.org.
28. September 2020 | 15:45 | Kategorie:
1

#Tourism4Future: Vom Wahrnehmen zum Gegenwartskönnen

Ich habe zuletzt für einen Tourismus nach Corona als Wahrnehmungsschule plädiert. Was wäre die Konsequenz daraus? Unter anderem, Gegenwartskönnen. Warum das wichtig ist? Weil die Zukunft in der Gegenwart wurzelt und diese nur anders wird, wenn wir heute dafür sorgen oder zumindest damit beginnen. Das setzt Können voraus. Gegenwartsvergessenheit Was macht der moderne Mensch, Mann, … weiterlesen

31. August 2020 | 15:06 | Kategorie:
1

#Tourism4Future: Transformation im Tourismus – womit beginnen?

Kultureller Wandel ist seinem Wesen nach ein umfassendes Phänomen, das überall seinen Niederschlag findet. Im individuellen wie im kollektiven Erleben. Also im Denken, Handeln, Fühlen, Tagträumen, Kommunizieren jedes einzelnen Menschen. Aber auch im Wirtschaften, in der Wissenschaft, in der Lehre, der Rechtsprechung, der Politik und der Verwaltung. Dabei verändern sich institutionelle Regeln und Routinen und … weiterlesen

13. August 2020 | 12:18 | Kategorie:
1

#Tourism4Future: Transformativer Tourismus nach Corona

Corona wird vorübergehen. Was aber bleiben wird, ist die nächste, viel größere Herausforderung: Wir müssen weltweit zu einer Lebensweise finden, die den Planeten als lebenswerte Wohnstatt erhält. Ein kultureller Umbruch steht an. Das ist eine ganz andere Aufgabe als Abstand halten und Maske tragen. Der wichtigste Unterschied: Gegen den Klimawandel gibt es keine Impfung. Tourismus … weiterlesen

30. Juli 2020 | 16:39 | Kategorie:
2

Tourism 4 Future: Fünf Gedanken zum Wandel

Wann endlich fangen wir an, gemeinsam anders zu leben? hat Bruno Gasché in seinem Kommentar zu meinem letzten Blogbeitrag gefragt. Ich bin mir sicher: Wir haben bereits angefangen. Der Wandel hat bereits begonnen. Was wir jetzt brauchen, sind Geduld und Ausdauer. Fünf Gedanken dazu: Es geht nur Schritt für Schritt Am Beginn sind es ein … weiterlesen

14. Juli 2020 | 09:45 | Kategorie:
2

Tourism 4 Future: Ich bin nicht allein!

Es ist einfach grauslich, was wir Menschen mit der Natur machen und uns gegenseitig antun. Das Zitat stammt nicht von mir. Sondern von meinem Steuerberater. Familienvater von drei Töchtern und seit kurzem zweifacher Großvater. Getätigt in unserem letzten Telefonat, als unser Gespräch auf den Corona-Hotspot bei Tönnies kam. Ich kann dem nichts hinzufügen. Wir hoffen … weiterlesen

29. Juni 2020 | 18:26 | Kategorie:
3

Tourism 4 Future: Die Kunst des Loslassens

Warum fällt Wandel schwer? Weil es Loslassen bedeutet. Man muss alte Gewohnheiten loslassen. Damit sich neue Gewohnheiten an deren Stelle entwickeln können. Das macht niemand gerne. Ein Beispiel In den letzten Jahren musste ich regelmäßig nach Salzburg. Ich bin stets mit dem PKW gefahren. War ja bequem. Ich konnte laut Musik hören, was zuhause eher … weiterlesen

15. Juni 2020 | 15:35 | Kategorie:
2

Tourism 4 Future: Die Kunst des Andersseins

Morgen bin ich ein anderer als heute. Wie geht das? Der Mensch, das Wiederholungstier Die meisten Menschen verbringen ihren Alltag mit Wiederholungen. Aufstehen, Frühstücken, in die Arbeit fahren, usf. Es sind mehr oder weniger immer dieselben Handlungen, die wir dabei ausführen. Klar gibt es Unterschiede, die sich individuellen Vorlieben verdanken. Der eine trinkt Kaffee zum … weiterlesen

3. Juni 2020 | 14:28 | Kategorie:
3

Tourism 4 Future: Von den Bäumen klettern

Menschen in Krisensituationen reagieren vorhersehbar ähnlich: Sie schauen was andere tun. Und sie rufen nach politischen Maßnahmen, nach einer starken Hand, die diese Krise meistern soll. Anders gesagt, sie zeigen immer auf die anderen. Nur selten aber stellen die Menschen die Frage, die eigentlich am nächsten liegt: Was kann ich tun? Wie kann ich mein … weiterlesen

25. Mai 2020 | 10:33 | Kategorie:
2

Tourism 4 Future: der Musketier-Effekt

Beim Titel habe ich etwas gezögert. Alexander Dumas hat seine Musketiere ausschließlich männlich besetzt. Meine Musketiere hingegen sind Frauen und Männer. Sie treten an, um die Konkurrenzkultur zu Fall zu bringen. Denn diese behindert echte Partnerschaft als kollektive Intelligenzquelle. Was meine ich mit echter Partnerschaft? Unternehmens-Partnerschaften im Sinne von Joint Ventures sind nichts Neues. Zusammenarbeit, … weiterlesen

14. Mai 2020 | 15:57 | Kategorie:

Tourism 4 Future: Wie geht Wandel?

Ich stimme Harald Friedl in seinem Kommentar zu meinem letzten Blogbeitrag zu: … damit aus einer kurzfristigen Begeisterung eine neue Lebensorientierung und ein neuer Lebensstil ENTSTEHEN und dann auch „nachhaltig“ BESTEHEN könne, braucht es neben dem ersten Impuls der Begeisterung auch veränderte Rahmenbedingungen: eine veränderte Welt … Harald Friedl spricht damit einen zentralen Punkt gesellschaftlichen … weiterlesen