Trendbarometerarchiv

Den derzeit viel propagierten "Neustart"...
  • ...brauchen wir auch im Tourismus, wir müssen Pioniere bleiben. (64%)
  • ...brauchen vor allem die Politiker, ein Unternehmer steht nicht still. (36%)
  • ...sollten wir im Tourismus nicht überbewerten, wir sind gut unterwegs. (0%)
Digitalisierung im Tourismus...
  • ...ist eine unumkehrbare Entwicklung, die wir für uns nutzen sollten. (56%)
  • ...unterstützend ja, aber wir sind immer noch eine Dienstleistungsbranche. (22%)
  • ...die Menschen müssen immer im Mittelpunkt stehen. (22%)
Haben bestimmte Destinationen die Grenzen des Wachstums erreicht?
  • Ja, definitiv, hier muss Qualität vor Quantität gehen! (85%)
  • Alles eine Frage der Besucherlenkung und der Logistik! (11%)
  • Nein, vieles davon ist reine Medienhysterie. (4%)
Wird genug getan, um Wanderwege und Klettersteige zu markieren?
  • Verbesserungen sind immer und überall möglich und wünschenswert. (56%)
  • Ja, definitiv. Es ist auch die Selbstverantwortung der Wanderer gefragt. (38%)
  • Nein, in vielen Regionen gibt es hier wirklich Aufholbedarf. (6%)
Die politische Situation im Mittelmeerraum...
  • ...wirkt sich positiv auf die Urlaubsnachfrage bei uns aus. (60%)
  • ...hat keine nennenswerte Auswirkung auf die Buchungslage in Österreich. (40%)
Die aktuelle politische Situation in Österreich...
  • ...spielt im Tourismus kaum eine Rolle. (50%)
  • ...sollte möglicht rasch geklärt werden. (38%)
  • ...ist alles andere als eine gute Imagewerbung. (13%)
Freizeitwohnsitze...
  • ...sind einer eingehenden, kritischen Prüfung zu unterziehen. (80%)
  • ...sind eine interessante Option für touristische Regionen. (10%)
  • ...gibt es bereits genug, es braucht nicht noch mehr. (10%)
Die Buchungslage über Ostern...
  • ...könnte besser sein. (100%)
  • ...ausgezeichnet, danke! (0%)
  • ...gemischt durchwachsen, mal sehen. (0%)
Die politischen Spannungen zwischen der Türkei und einigen Ländern Europas...
  • ...schaden in erster Linie dem Tourismus in der Türkei. (79%)
  • ...nutzen Tourismusländern wie Österreich oder der Schweiz. (14%)
  • ...treffen den Tourismus insgesamt, auch in Europa. (7%)
Burkaverbot: Wie viel Verhüllung darf sein?
  • Richtige Entscheidung, Sicherheit geht vor! (36%)
  • Heikles Thema, das müssen wir in Ruhe diskutieren! (34%)
  • Unsinn, dieses Vorhaben schadet dem Tourismus! (30%)
Networking & Kommunikation sind nach Ansicht unserer Leser die Hauptaufgaben der DMO 2030. Werden dabei die elektronischen Medien den persönlichen Kontakt ersetzen?
  • nein (85%)
  • ja (15%)
Was ist die Hauptaufgabe der DMO 2030?
  • Networking & Kommunikation (27%)
  • Destinations-Koordination (25%)
  • Marketing (20%)
  • Innovation (16%)
  • Produkterneuerung (13%)
Gute Mitarbeiter im Tourismus...
  • ...sind zu finden - und dann zu halten. (50%)
  • ...sind nach wie vor Mangelware. (46%)
  • ...sind die Unternehmer selbst. (4%)
Die Verschiebung der BP-Stichwahl...
  • ...hat mit dem Tourismusland Österreich nichts zu tun. (67%)
  • ...schadet dem Image Österreichs im Ausland. (33%)
Ich hätte im tp-blog gerne...
  • ...mehr Zahlen, Daten & Fakten. (30%)
  • ...mehr Ratschläge von Experten. (28%)
  • ...mehr Konkretes für die Praxis. (22%)
  • ...mehr Tipps für weitere Informationsquellen. (17%)
  • ...mehr Bilder & Videos. (3%)
Fußball Europameisterschaft...
  • ...wir schauen zusammen mit unseren Gästen. (40%)
  • ...tangiert uns nicht. (40%)
  • ...ist gut für's Geschäft! (20%)
Fußball-Feiern in Hochsicherheitszonen...?
  • Ein unvermeidbares Übel... (50%)
  • Zu teuer, es braucht andere Lösungen! (33%)
  • Unbedingt, Sicherheit geht vor! (17%)
Politische Diskussionen über Grenzkontollen...
  • ...schaden dem österreichischen Tourismus. (74%)
  • ...werden von den Medien überbewertet. (26%)
  • ...machen für uns im Tourismus keinen Unterschied. (0%)
Brauchen wir 2030 noch klassische LTOs?
  • Ja, aber in adaptierter Form. (59%)
  • Nein, das Modell hat ausgedient. (34%)
  • Ja, unbedingt. (7%)
Brauchen die Alpen (noch) mehr Action?
  • Punkuell macht das Sinn, aber nicht flächendeckend. (91%)
  • Ja, wir müssen die jungen Zielgruppen ansprechen. (4%)
  • Nein, die Gesellschaft wird älter, wir müssen differenzieren. (5%)
Haben Sie schon eine Registrierkasse?
  • Für mich bringt das Gesetz keine wesentlichen Umstellungen. (38%)
  • Ich arbeite noch daran. (31%)
  • Falsche Frage! (31%)
Terrorwarnungen in Europas Hauptstädten...
  • ...werden die Nachfrage nach sicheren Reisezielen beflügeln. (43%)
  • ...schlagen sich kurzfristig auf die Nachfrage ebendort nieder. (36%)
  • ...werden sich insgesamt negativ auf die Reiselust auswirken. (21%)
Gute Mitarbeiter im Tourismus...
  • ...muss man auch bezahlen können. (43%)
  • ...sind Mangelware, es wird schwieriger. (39%)
  • ...lassen sich finden, man muss nur suchen. (18%)
Die Flüchtlings-Debatte in zahlreichen Gemeinden...
  • ...betrifft den Tourismus nicht. (67%)
  • ...schadet dem Tourismus-Image. (33%)
Krisenherde in Mittelmeer-Destinationen...
  • ...sorgen für mehr Nachfrage in Österreich. (52%)
  • ...schaden dem Tourismus insgesamt. (33%)
  • ...weiß nicht. (15%)
Der FIFA Skandal...
  • ...muss in allen Details aufgearbeitet werden. (50%)
  • ...tangiert mich nicht. (35%)
  • ...ist morgen Schnee von gestern. (15%)
Der Eurovisions Songcontest...
  • ...wird vor allem die Hauptstadt Wien promoten. (53%)
  • ...wird unter dem Strich mehr kosten als er bringt. (30%)
  • ...ist eine tolle Chance für den österreichischen Tourismus. (17%)
Weiße Weihnachten...?
  • Auf den Bergen sicher! (78%)
  • Mal sehen... (22%)
  • Lieber warm und trocken. (0%)
Allergenauszeichung in der Gastronomie...
  • ...schafft noch mehr Bürokratie. (60%)
  • ...ist ein Service für die Gäste. (30%)
  • ...muss sein. (10%)
Die Sanktionen gegen Russland...
  • ...sind für uns kein Thema. (90%)
  • ...spüren wir deutlich bei der Gästenachfrage. (10%)
Trainingscamps für Fußballmannschaften...
  • ...sind ein Geheimtipp für´s Tourismusmarketing. (45%)
  • ...werden in ihrer touristischen Bedeutung überbewertet. (45%)
  • ...dazu fällt mir nichts ein. (10%)
Song Contest 2015 in Österreich...
  • ...eine tolle Werbung für unser Land! (94%)
  • ...kostet wieder einmal viel Geld! (6%)
  • ...ist mir egal. (0%)
Kühle Ostern...
  • ...lasten den Wellnessbereich aus. (75%)
  • ...bringen Schnee auf den Bergen. (25%)
  • ...sind gut für den Städtetourismus. (0%)
Mobilitätslösungen im Tourismus...
  • ...es fehlt an der ersten und letzten Meile. (73%)
  • ...wir sind auf einem guten Weg. (18%)
  • ...mehr Information wäre angesagt. (9%)
Ihre Prognose für das heurige Tourismusjahr?
  • Heiter, mit ein paar Wolken. (63%)
  • Gemischt durchwachsen. (38%)
  • Trübe, strichweise Regen. (0%)
Zu wenig Schnee, zu viel Schnee...
  • Kein Problem, Hauptsache es wird berichtet. (67%)
  • Die Medien sollten mal weniger vom Wetter reden. (22%)
  • Ist mir egal. (11%)
Die Winterspiele in Sotchi...
  • ...kümmern mich wenig. (38%)
  • ...sind eine gute Werbemöglichkeit für den Alpentourismus. (35%)
  • ...sind für uns ausschließlich sportlich interessant. (27%)
Reaktivierung der Schaumweinsteuer?
  • Macht das Kraut nicht fett. (56%)
  • Hat mir gerade noch gefehlt. (33%)
  • Tangiert mich nicht. (11%)
Brauchen wir ein eigenes Tourismusministerium?
  • Ja (55%)
  • Nein (45%)
Die Datenschutzdiskussion...
  • ...ist für den Tourismus brandaktuell. (77%)
  • ...betrifft uns nur teilweise, z.B. im Internet. (23%)
  • ...hat für den Tourismus wenig Relevanz. (0%)
Ein früher Wintereinbruch...
  • ...ist die beste Werbung für das Wintererlebnis in Österreich. (100%)
  • ...bringt nur Ärger. (0%)
Der Tourismus braucht mehr politisches Lobbying...
  • ...im Bereich der steuerlichen Rahmenbedingungen. (54%)
  • ...für neue Möglichkeiten der Destinationsentwicklung. (23%)
  • ...bei den Rechten und Pflichten von Arbeitgebern und Arbeitnehmern. (23%)
Braucht der Tourismus mehr politisches Lobbying?
  • Ja, gegenüber anderen Branchen haben wir Aufholbedarf. (79%)
  • Nein, die Interessen des Tourismus sind derzeit gut vertreten. (21%)
Offizielle Reisewarnungen für Länder wie beispielsweise Ägypten...
  • ...sind wichtig für die Reisebranche. (79%)
  • ...verunsichern Touristen. (21%)
Brauchen wir Benimmregeln im Tourismus?
  • Erziehung durch Vorbildwirkung, oder? (39%)
  • Wir sind bisher auch ohne ausgekommen. (33%)
  • Das könnte nicht schaden. (28%)
Jugendangebote im österreichischen Sommer -
  • - gibt es immer mehr, da tut sich wirklich etwas. (44%)
  • - wer suchet, der findet! (28%)
  • - von einem guten "Produkt" sind wir weit entfernt. (28%)
Ist der österreichische Tourismus fit für die Internationalisierung?
  • Ja, wir haben Spitzenreiter und es werden immer mehr. (57%)
  • Internationalisierung ist ein Schlagwort, die Realität sieht zumeist anders aus. (39%)
  • Internationalisierung ist etwas für Städtedestinationen. (4%)
Mobilitätslösungen im Tourismus
  • Wir brauchen mehr Angebote mit Bahn, Bus & Co. (57%)
  • Es ist sicherzustellen, dass die Mobilität vor Ort klappt. (29%)
  • In vielen Fällen fehlt es nur an der Information. (14%)
Später Schnee...
  • Großartig, kann für das Ostergeschäft nicht besser sein! (69%)
  • Nein danke, genug Winter für heuer! (31%)
Wer soll über den Einsatz der Tourismusmittel entscheiden?
  • Die Tourismusverbände, sie müssen koordinieren. (75%)
  • Die Unternehmer, sie sind die treibende Kraft hinter dem Angebot. (25%)
  • Die Gemeinden, auf ihnen lasten vor allem die Infrastrukturkosten. (0%)
Die WM in Schladming...
  • ...wird in Bezug auf die touristische Wirkung überschätzt. (41%)
  • ...ist für den Wintersport-Tourismus generell wichtig. (37%)
  • ...hat vor allem für den Tourismus in dieser Region Bedeutung. (22%)
Wo muss Innovation im Tourismus primär ansetzen?
  • ...in den Köpfen der Touristiker (60%)
  • ...im Betrieb (27%)
  • ...in der Destination (10%)
  • ...im Vertrieb (3%)
Im tp-blog wünsche ich mir künftig mehr zu...
  • Innovationen (30%)
  • Destinationen (22%)
  • Markt & Kommunikation (16%)
  • Unternehmen (14%)
  • Wissenschaft & Forschung (11%)
  • Politik (8%)
Was halten Sie von Saisonprognosen im Tourismus?
  • Finde ich gut, wenn sie positiv sind und motivierend wirken. (57%)
  • Wenig, denn abgerechnet wird am Ende der Saison. (43%)
Zweitwohnsitze in Tourismusregionen...
  • ...brauchen eine genau geregelte gesetzliche Grundlage. (76%)
  • ...belasten die Infrastruktuktur und lassen die Immobilienpreise in die Höhe schiessen. (12%)
  • ...sind ein wichtiger Beitrag zur Erhaltung der Region. (12%)
Wirkt sich die Eurokrise negativ auf das Image des Tourismuslandes Österreich aus?
  • Nein, der Tourismus kann gerade jetzt mit positiven Botschaften punkten. (75%)
  • Ja, mittelfristig leiden alle europäischen Länder darunter. (19%)
  • Ich weiß es nicht. (6%)
Tourismuswerbung im Rahmen der Olympischen Spiele...
  • ...geht in der Fülle der Medienberichterstattung unter. (52%)
  • ...ist eine gute Investition, vor allem für das Tourismusland Österreich. (38%)
  • ...ist nur in Nischenbereichen sinnvoll. (10%)
Die Tourismusgesinnung in Österreich...
  • ...ist besser als oft behauptet. (50%)
  • ...ist auch nicht schlechter als anderswo. (38%)
  • ...braucht dringend ein upgrade. (12%)
Die Ortstaxe als Quelle der Tourismusfinanzierung...
  • ...ist wichtig und muss beibehalten werden. (64%)
  • ...muss diskutiert und den neuen Herausforderungen angepasst werden. (32%)
  • ...ist ein Relikt aus alten Zeiten und gehört abgeschafft. (4%)
Das Wintergeschäft war aus heutiger Sicht...
  • ...zufriedenstellend. (63%)
  • ...sehr gut. (38%)
  • ...mäßig. (0%)
Wintersport außerhalb des gesicherten Pistenraumes...
  • ...liegt in der Eigenverantwortung der Wintersportler. (87%)
  • ...braucht eine eigene Versicherung. (7%)
  • ...sollte verboten werden. (6%)
Die Aussicht auf das heurige Weihnachtsgeschäft...
  • ...ist ganz gut, ich bin optimistisch. (46%)
  • ...lässt sich derzeit noch schwer abschätzen. (38%)
  • ...könnte besser sein. (16%)
Der Medienrummel rund um den Schneemangel
  • ...ist verständlich, wir warten dringend auf Schnee! (50%)
  • ...ist entbehrlich, es wird nur negative Stimmung erzeugt. (44%)
  • ...interessiert mich nicht! (6%)
Ausländische Investoren für den heimischen Tourismus?
  • Mit Maßen, die traditionelle Eigentümerstruktur ist unser Plus! (69%)
  • Ja bitte, Internationalisierung ist keine Einbahnstraße! (23%)
  • Nein danke, wir haben selbst genug Pioniergeist! (8%)
Eine touristische Innovation...
  • ...ist eine zündende Idee mit Multiplikatorwirkung. (42%)
  • ...muss in ihrer Form einzigartig und "neu" sein. (32%)
  • ...ist ein konkretes, marktreifes Produkt. (26%)
Grundlagenforschung im Tourismus...
  • ...muss im Tourismusland Österreich ausgebaut werden. (58%)
  • ...braucht neue Themen und Aufgabenstellungen. (26%)
  • ...passiert heute, in einer vernetzten Welt, international. (16%)
Zweitwohnsitze in Tourismusorten...
  • ...sind restriktiv zu handhaben, wir haben beschränkte Raumressourcen. (85%)
  • ...sind zu unterstützen, auch sie beleben das Tourismusgeschäft. (15%)
Die schönen Herbsttage...
  • ...sind Motivation, das Herbstprodukt weiter auszubauen. (71%)
  • ...wirken sich positiv auf die Nachsaison aus. (29%)
  • ...machen keinen Unterschied, das Wetter wird überbewertet. (0%)
Die Anliegen der Tourismuswirtschaft...
  • ...können nur gemeinsam mit starker Stimme vorgetragen werden. (48%)
  • ...finden politisch zuwenig Gehör, die Bedeutung des Tourismus wird unterschätzt. (29%)
  • ...müssen politisch noch besser platziert werden. (24%)
Internationale Hotelketten...
  • ...sind eine gute Ergänzung, Konkurrenz belebt das Geschäft. (42%)
  • ...machen die Preise kaputt und drängen die Familienbetriebe aus dem Markt. (33%)
  • ...sollen sich auf die Städte konzentrieren, im Ferientourismus haben sie nichts verloren. (25%)
Die Schweiz diskutiert eine Senkung des Mwst-Satzes für die Hotellerie.
  • Damit ist das Problem nicht gelöst. (82%)
  • Eine sinnvolle Maßnahme, das wird den Preisdruck verringern. (18%)
Hotelier - ein attraktiver Beruf?
  • Sicher, mit Pioniergeist und Fleiss ist einiges zu erreichen. (42%)
  • Die Rahmen-bedingungen machen Hoteliers das Leben immer schwerer. (31%)
  • Die Goldgräberzeiten sind vorbei, wer kann steigt aus! (27%)
Der österreichische Sommertourismus...
  • ...lebt von einer soliden Stammgästeklientel, die gepflegt werden will. (39%)
  • ...braucht mehr internationales, zahlungskräftiges Publikum. (32%)
  • ...steht und fällt mit dem Wetter. (29%)
Der Wintersportmarkt in Asien...
  • ...ist höchstens ein Thema für die asiatischen Destinationen. (42%)
  • ...wird überschätzt, das Wachstum ist begrenzt. (33%)
  • ...bietet noch große Chancen - auch für die Alpen! (25%)
Staukolonnen am Tauern...
  • ...gehören mit der zweiten Tunnelröhre hoffentlich der Vergangenheit an. (55%)
  • ...wird es auf der Tauernroute wahrscheinlich immer geben. (45%)
Die Ferienzeitenregelung in Europa...
  • ...gehört dringend überdacht, es kommen zuviele Gäste gleichzeitig. (63%)
  • ...ist in Ordnung, Ferien finden nun mal im Sommer statt. (37%)
Brauchen wir branchenübergreifend eine starke "Marke Österreich"?
  • Ja, unbedingt - es ist hoch an der Zeit. (55%)
  • Die Idee hat etwas, die Vorgangsweise muss aber gut überlegt sein. (38%)
  • Nein, der Tourismus pflegt seine Marken selbst. (7%)
Social Media im Tourismus...
  • ...ist eine sinnvolle Ergänzung zu anderen Kommunikationskanälen. (60%)
  • ...ist mehr als ein Trend - das ist die Zukunft! (28%)
  • ...wird überbewertet, in wenigen Jahren gibt es etwas anderes. (12%)
Volksbefragungen zu Sport- und anderen Großveranstaltungen...
  • ...sind generell wichtig für eine erfolgreiche Realisierung. (56%)
  • ...sind in Einzelfällen sinnvoll. (31%)
  • ...wirbeln nur Staub auf und rufen Gegner auf den Plan. (13%)
Funktionäre in Tourismusverbänden...
  • ...sind ein Relikt von gestern, moderne Destinationen arbeiten anders. (65%)
  • ...üben eine wichtige Lenk- und Kontrollfunktion aus. (35%)
Events und Themeninszenierungen am Berg...
  • ...sind wichtige Zugpferde für den alpinen Tourismus. (38%)
  • ...sind meist überflüssig, die Natur bietet genug "Inszenierung". (38%)
  • ...sind nur punktuell und mit strengen Auflagen zu realisieren. (24%)
Vom späten Ostertermin...
  • ...profitiert der Süden, sun&beach statt après ski. (100%)
  • ...profitieren die Städtedestinationen, auch in Österreich. (0%)
Die heurige Wintersaison...
  • ...muss - wie jede Saison - für sich betrachtet werden. (63%)
  • ...verdeutlicht den mittelfristigen Trend zur Stagnation. (37%)
Innovation im Tourismus bedeutet für mich...
  • ...zündende Ideen, die auf Betriebe und Region ausstrahlen. (67%)
  • ...konkrete profilierte, marktfähige Produkte. (33%)
Erhöhungen bei der Ortstaxe (Nächtigungsabgabe)...
  • ...sind dem Gast zumutbar. (55%)
  • ...muss oft der Unternehmer "schlucken". (45%)
Neue Finanzierungsmöglich-keiten für Infrastrukturen...
  • ...bieten sich über innovative Förderinstrumente an. (43%)
  • ...liegen vor allem in der Kooperation von Staat und Privat. (29%)
  • ...sind ein weitgehend ungelöstes (politisches) Problem. (29%)
Low Budget-Hotels...
  • ...sind, wenn Produkt und Führung stimmen, eine große Marktchance. (61%)
  • ...ergänzen als eigenständiges Produkt die österreichische Angebotspalette. (39%)
  • ...passen nicht wirklich ins Tourismusland Österreich. (0%)
Höhere Steuern auf den Verkauf von Alkohol...
  • ...sollen die Getränkesteuer durch die Hintertür wieder einführen. (50%)
  • ...können dazu beitragen, die Gemeindefinanzen zu sanieren. (25%)
  • ...belasten über Gebühr Wirtschaft und Konsumenten. (25%)
  • ...fördern nur Schattenwirtschaft und Getränkeschmuggel. (0%)
Die Destinations-organisationen im Tourismus brauchen...
  • ...den Rücken frei, um in Ruhe arbeiten zu können. (47%)
  • ...mehr Einfluss im Bereich der Produktgestaltung. (33%)
  • ...mehr finanzielle Mittel für touristisches Marketing. (20%)
Der Kulturtourismus in Österreich...
  • ...muss seine Stärken besser positionieren und vermarkten. (62%)
  • ...braucht noch das eine oder andere internationale Highlight. (23%)
  • ...ist nur in den Städten wirklich erfolgreich. (15%)
Windparks in den Alpen...
  • ...können in Einzelfällen zu befürworten sein. (57%)
  • ...sind dort fehl am Platz, Windräder gehören in die Ebene. (29%)
  • ...halte ich grundsätzlich für eine sinnvolle Sache. (14%)
Sport-Großveranstaltungen wie Olympiaden oder WMs...
  • ...sind eine gute Werbeplattform für den Tourismus. (44%)
  • ...sind aufgrund hoher Investitionen oft Defizitgeschäfte. (38%)
  • ...werden in ihrer Werbewirkung manchmal überschätzt. (19%)
Um Österreichs Position zu stärken braucht es...
  • ...Internationalisierung, darum kommen wir nicht herum. (61%)
  • ...eine kontinuierlich starke Präsenz in den bewährten Nahmärkten. (33%)
  • ...mehr Aktivität am Inlandsmarkt, hier ist noch einiges zu holen. (6%)
Bei der Werbung lege ich den Schwerpunkt...
  • ...je nach Bedarf und wähle das Instrument zur Zielgruppe. (67%)
  • ...auf einen guten Mix aus klassischen und modernen Instrumenten. (22%)
  • ...auf die Neuen Medien (Internet, Smartphones etc.) (11%)
Die Zukunft der Tourismusorganisation in Österreich...
  • ...braucht die ÖW als zentrale Koordinationsstelle. (53%)
  • ...liegt in den Destinationen, sie sind die Basis! (35%)
  • ...stärkt - dem Föderalismus entsprechend - die LTOs. (12%)
Gratis-Skifahren für Kinder...
  • ...ist wichtiger Bestandteil der Nachwuchsförderung. (67%)
  • ...wer soll das bezahlen? (17%)
  • ...soll sich auf einzelne Anreiz-Angebote beschränken. (17%)
Das Budget der Österreich Werbung...
  • ...braucht eine grundlegende Neukonzeption. (60%)
  • ...muss gesichert sein und außer Streit stehen. (40%)
Im Neuen Jahr investiere ich
  • in Know-how und Innovation - das schafft Vorsprung! (55%)
  • in die Mitarbeiter - sie sind unser wichtigstes Kapital! (27%)
  • in das Produkt - Qualität entscheidet im Wettbewerb! (18%)
  • in die Hardware - denn die Konkurrenz schläft nicht! (0%)
Raucher vor die Türe?
  • Nichtraucherschutz ja, aber mit Maß und Ziel! (37%)
  • Warum nicht, anderswo klappt das ja auch! (37%)
  • Ich kann das Thema nicht mehr hören! (26%)
  • Völliger Unsinn, das schädigt das Geschäft! (0%)

Archiv