10. Oktober 2017 | 15:33 | Kategorie:
0

Tourismus als „Kreativindustrie“

Manchmal tut es gut, einen „großen Blick“ auf unsere Branche und ihre Zukunft zu werfen. Andreas Reckwitz hat das im Wochenmagazin „Die Zeit“ vom 5. Oktober getan – unter dem Titel „Wir Einzigartigen“.
Im Übergang von der klassischen Industriegesellschaft zur Spätmoderne (in der wir jetzt sind) forciert die „neue Mittelklasse“ (wie er sie nennt; die universitär gebildete Mittelklasse; ca. 1/3!) einen Wertewandel weg von Normen und Pflichten hin zu Selbstentfaltung und Liberalisierung. Eine Selbstverwirklichungsgesellschaft. Daraus schöpfen viele in unserer Branche ihre Gäste und Kunden.
Reckwitz zählt dann einige „Kreativindustrien“ auf, die zu den Speerspitzen dieses Wandels werden: Medien, Design, Musik….und TOURISMUS. Ich zitiere: „Dienstleistungen oder Ereignisse, von Wellness bis zum Tourismus, der zentralen Boombranche der spätmodernen Ökonomie.“ Na dann!

Kommentieren

Ihre Daten werden im Rahmen der Kommentarfunktion gespeichert, darüberhinaus aber für keine weiteren Zwecke verwendet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar zurücksetzen

TP-Blog teilen

Kalender