8. April 2019 | 09:04 | Kategorie:
3

Augmented Reality (AR) im Tourismus

AR bedeutet die „Erweiterung der Realität“, quasi ein digitaler Layer, der sich über die reale Umwelt legt. Laut Gartner Hypecycle dauert es noch rund 5-10 Jahre, bis diese Technologie in die Phase der Produktivität gelangt.

Bereits 2008 veröffentlichte der Salzburger Philipp Breuss-Schneeweiß mit Wikitude die weltweit erste AR-App für Endkunden.  Wo steht also die Entwicklung für Endkunden, jetzt nach 10 Jahren aus meiner persönlichem Nutzersicht?

AR – Nützlich zur Orientierung

Ein neues Google Maps Feature legt einen digitalen Layer über die Häuserfassaden und zeigt dir den Weg zum ausgewählten Bestimmungsort. Das permanente Abgleichen von Straßennamen auf Karte und Umwelt, entfällt. Verlaufen – unmöglich!

Der digitale Layer enthält Richtung und Beschriftung.

Eigentlich könnte auch die Infotafel digital eingeblendet werden, nur das hat halt noch niemand digitalisiert.

 

AR – nützlich für Zusatzinformationen

Ein weiteres Beispiel für den AR Einsatz sieht man in den Videos von Oskar Hinteregger, Leiter des Österreich Werbung Marktbüros in Italien. In einem Supermarkt in Mailand werden Zusatzinformationen nicht auf fixen Informationsschilder sondern über AR Displays angezeigt.

 

Derzeit sind wohl die Beschränkungen der Displays (wer will schon die ganze Zeit mit einem Mobiltelefon vor der Nase herumlaufen – Pokémon Go? ) und die Übertragungsraten die größten Hürden für eine Massenverbreitung. Meine Prognose: In den nächsten 5 Jahren wird sich das ändern. Smarte Brillen, smarte Windschutzscheiben, smarte Helme,  usw…  finden vermehrt ihren Weg zu den Konsumenten.

Gerade für das Reisen, wo Menschen sich in einer für sie fremden Umwelt aufhalten, gewinnt diese Technologie große Bedeutung um sich zu orientieren, informieren und zu unterhalten.

Vielleicht sollte man dazu mal eine Zukunftswerkstatt machen und gemeinsam spinnen?
Bei Interesse, gerne bei mir melden, dann organisier ich was.

8. April 2019, 13:40

Lieber Reinhard Lanner,

schöner Artikel. Mein Interesse ist eh klar: Der Beitrag von AR, damit wir die nachhaltigste Tourismusdestination der Welt werden. Wenn diese Frage in der Zukunftswerkstatt inkludiert ist, bin ich sofort dabei! Bitte auf dem Laufenden halten!

Liebe Grüße, Gerhard Frank

9. April 2019, 8:55

Sehr geehrter Herr Lanner,
Vielen Dank für Ihre Einblicke und den interessanten Artikel! Ich bin Gründer eines Marketing Start-up, dass sich auf die Umsetzung von Augmented Reality Lösungen spezialisiert hat. Ich sehe es auch so, dass AR gerade dem Bereich Tourismus große Chancen bietet. Zum Einen in der Erlebnisgestaltung und in der direkten Kundenansprache zum Anderen weil man damit alle Arten von Informationen klar verständlich aufbereiten kann und man so wie Herr Frank geschrieben hat, für Nachhaltige Aspekte sorgen kann. Der Gedanke einer Zukunftswerkstatt gefallt mir sehr gut. Gerne wäre ich bei einer solchen Veranstaltung Gast.
Herzlichen Gruß,
Marcel Ertl

15. April 2019, 8:20

Lieber Gerhard,
lieber Marcel,
dann werden wir für den Frühsommer mal einen Termin suchen!
Freu mich und melde mich!
Liebe Grüße Reini

Kommentieren

Ihre Daten werden im Rahmen der Kommentarfunktion gespeichert, darüberhinaus aber für keine weiteren Zwecke verwendet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar zurücksetzen

TP-Blog teilen

Kalender