Robert Rogner

Institute Lighthome

Robert Rogner
1
Beiträge

Robert Rogner begann seine berufliche Laufbahn 1992 als ausgebildeter Bauingenieur in der Firmengruppe seines Vaters. Sein Wirkungsbereich umfasste neben Österreich vor allem die osteuropäischen Staaten. Sukzessive erweiterte sich seine Aufgabengebiet vom Bau hin zur Entwicklung, der Finanzierung und den Betrieb von Tourismusprojekten.

Im Jahr 2000 übernahm er einen Teil der Firmen und bündelte diese unter dem Dach der Rogner Holding, der er vorstand. Neben Tourismusimmobilien umfasste das Portfolio im Wesentlichen das Hotelmanagement, die Projektentwicklung und die alternative Energiegewinnung. Qualität und Nachhaltigkeit waren die wichtigsten Parameter in der Führung und Weiterentwicklung seiner Unternehmensgruppe. Darüber hinaus war er an der Entstehung nationaler und internationaler Qualitätsstandards in der Gesundheitsbranche beteiligt. Er war Herausgeber von Büchern und Artikeln zu den genannten Themen und lehrte sie an Universitäten und an anderen Institutionen. Die Finanz- und Wirtschaftskriese führte im Jahr 2009 zur Verfassung des Bad Blumauer Manifestes zur Sanierung der Wirtschaft, das er gemeinsam mit Mitstreitern verfasste und publizierte. Im Jahr 2012 übertrug er seine Geschäftsanteile in eine Stiftung und legte seine Geschäftsführungen zurück. Er widmete sich fortan ausschließlich der Entwicklung von Menschen, Organisationen und Regionen. Zu diesem Zweck gründete er zeitgleich die Gesellschaft für Beziehungsethik, welcher er vorstand. Seiner inneren Führung folgend, ist er seit dem Jahr 2013 in einer Partnerschaft mit Dr. Roberta Rio. Mit ihr begründete er im Jahr 2017 das Lighthome Institute. Das Lighthome Institute entwickelt auf Basis seiner Werte Modelle, die das Leben

unterstützen. Es erarbeitet individuelle Lösungsansätze zu den umweltmäßigen, sozialen und wirtschaftlichen Herausforderungen dieser Epoche und setzt diese in Form von Ortsentwicklungen um. Die Kunden (Menschen, Organisationen & Orte) werden als Entwickler verstanden und in ihrem Umsetzungsprozess – aus ihrem Kern heraus – begleitet. Bis zum

Jahr 2022 werden auf diese Weise fünfzehn Orte überwiegend in Europa realisiert. Das Lighthome Institute dokumentiert und verbreitet die bei seiner Arbeit erzielten Erkenntnisse und vernetzt sich global. Robert Rogner machte seinen MBA an der Universität von Toronto. Er hält ein Basisdiplom in Tibetischer Medizin & Astrologie und wurde in Zen und anderen traditionellen Techniken und Philosophien ausgebildet.


7. August 2017 | 08:00 | Kategorie:
1

Tourismus als Nebeneffekt?

Wir waren Anfang Sommer mit unserem Lighthome Institute auf Studienreise in Mittelitalien. Unter anderem haben wird dabei ein Familienunternehmen besucht, welches im Herzen der Toskana seit Jahrzehnten biodynamische Landwirtschaft betreibt, die Feldfrüchte vor Ort veredelt und diese überwiegend in den deutschsprachigen Raum vertreibt. Aus einer ursprünglich kleinen Initiative hat sich mittlerweile ein großer Betrieb entwickelt. … weiterlesen

Archiv