Aktuelle Beiträge

Made in …

Datum  22.04.2014, 15:04  Autor   Ribing Rainer  Kategorie  Allgemeines

Ribing Rainer

Die EU Kommission möchte die verpflichtende Herkunfts-Kennzeichnung für Produkte (ausgenommen Lebensmittel) einführen. Dagegen regt sich Widerstand, weil Produkte ja nicht in einem Land allein gefertigt werden bzw. aus unterschiedlichen Einzelteilen bestehen. Aber mal ganz ehrlich: Wer schreckt sich heute noch vor “Made in China”? Aus Sicht der Dienstleistung wäre es kein Problem. Nachdem wir österreichischen Tourismus ohnedies nur in Österreich produzieren und nicht nach Rumänien oder China auslagern können, können wir gerne “Tourismus – Made in Austria” für uns verwenden. Freiwillig.

made in austria

Ja darf denn Ischgl das?

Datum  18.04.2014, 13:04  Autor   Stefan Heinisch  Kategorie  Allgemeines, Destinationen, Markt & Kommunikation

Stefan Heinisch

Jetzt ist aber Schluss mit lustig! Der rotzfreche und scheinbar von Lokalignoranz getriebene TVB Ischgl-Paznaun hat sich doch tatsächlich erlaubt, für sein “Winter-Abschlusskonzert” von Megastar Robbie Williams, das am 3. Mai auf der Idalpe stattfinden wird, Rahmenbedingungen zu definieren, die auf nächtigungsrelevante Zielgruppen zugeschnitten bzw. für diese limitiert sind. Und zwar konkret: Ein Konzertticketkauf ist nur mit Gästekarte möglich, d.h. will man Robbie sehen, muss man in der Destination nächtigen. Nasowasaberauch. Eine bodenlose Frechheit, die natürlich sofort den Oster-Frieden im Land killt. Denn wie kommen denn die Einheimischen dazu, dass sie hier komplett ignoriert oder besser noch “diskriminiert” und “ausgeschlossen” werden, wie es Tirols AK-Präsident Erwin Zangerl empfindet (siehe KURIER-Artikel vom 16.4.2014: http://kurier.at/chronik/oesterreich/robbie-williams-gibts-in-ischgl-nur-mit-hotelbett/61.036.315) weiterlesen

Hotels als Investitionsgüter

Datum  18.04.2014, 11:04  Autor   Ribing Rainer  Kategorie  Allgemeines, Markt & Kommunikation, Unternehmen

Ribing Rainer

Das anhaltende Zinstief ruft die Anleger auf den Plan, zunehmend in Immobilien zu investieren: „Wir gehen verstärkt in reale Werte“, sagte kürzlich etwa Allianz-Chef Michael Diekmann. Ziel der Allianz ist es nach eigenen Angaben, ihr Immobilienvolumen von rund 22 Milliarden auf 30 Milliarden Euro zu steigern, also 8 Millarden Euro zu investieren. Auf der Suche nach Renditen stecken aber nicht nur Profi-Investoren wie Versicherer und Pensionsfonds ihr Geld in Immobilien, auch reiche Privatleute invesiteren Geld in Hotels, wie die dpa diese Woche berichtete: Das Dienstleistungs- und Beratungsunternehmen Jones Lang LaSalle (JLL) spricht von steigender Nachfrage nach Hotelinvestments: 1,6 Mrd. Euro sollen laut JLL letztes Jahr am deutschen Hotelmarkt von institutionelle Anlegern und vermögenden Privatleuten investiert worden sein.

Mediales Lob

Datum  16.04.2014, 07:04  Autor   Ulrike Reisner  Kategorie  Destinationen, Politik

Ulrike Reisner

Die touristisch geprägten Bundesländer Salzburg, Tirol und Vorarlberg finden sich auch untern den zehn europäischen Regionen mit der niedrigsten Arbeitslosenrate in der EU,

schreibt heute die Wiener Zeitung in einem Beitrag über die aktuelle Studie der RegioData über die regionalen Wirtschaftsdaten in Österreich und Europa. Der Tourismus stabilisiert Beschäftigung, Einkommen, Kaufkraft. Stimmt. Ich freu´ mich, dass es die Berichterstattung Wert ist. Wäre schön, wenn die mediale Aufmerksamkeit sich auch einmal auf den Umstand richten würde, dass das nicht so weitergehen wird, wenn sich die Rahmenbedingungen für Unternehmer in der Freizeitwirtschaft nicht verbessern. Anregungen gibt es im Blog genug…

Touristen-VISA in anderen Ländern leichter zu bekommen?

Datum  14.04.2014, 11:04  Autor   Ribing Rainer  Kategorie  Allgemeines, Destinationen, Politik

Ribing Rainer

Nachdem wir immer wieder auf die VISA-Vergabe angesprochen werden, dazu aktuelle Information. Ausgangspunkt ist die wiederkehrende Meinung, russische Touristen würden über die Behörden anderer europäischer (Nachbar-)Länder leichter ein Visum bekommen als bei den österreichischen Behörden:  weiterlesen

Nur noch eine Frage der Zeit?

Datum  11.04.2014, 10:04  Autor   Ribing Rainer  Kategorie  Politik

Ribing Rainer

Um das heimische Tabakgesetz ist es (medial) wieder etwas ruhiger geworden. Aber es ist nur eine Frage der Zeit (nächste Nationalratswahl?) bis hier die Wogen wieder hochgehen werden. Dass Österreich und Deutschland als Schlusslichter beim Nichtraucherschutz in der Gastronomie geführt werden, ist kein Geheimnis. Von der anderen Seite aus betrachtet wären Österreich und Deutschland auf Platz 1 und 2 wenn es um Gastfreundschaft für Raucher geht. Aber das ist politisch nicht korrekt .
In Irland folgt schon der nächste Schritt, wie deutsche Medien heute berichten: Während der Präsident der irischen Wirtevereinigung (VFI), Gerry Rafter, nach dem ersten ”Pubsterben” in Irland darum kämpft, dass das Rauchen zumindest im Freien vor dem Lokal erlaubt bleiben soll, hat Gesundheitsminister James Reilly bereit das Rauchverbot in allen Gastgärten und vor Lokalen angekündigt. Bis 2025, so die Vision Reilly´s, soll mit einem absoluten Rauchverbot im kompletten Staatsgebiet Irlands die Insel dann gänzlich tabakfrei sein.

 

Young Hoteliers ausgezeichnet

Datum  10.04.2014, 16:04  Autor   Ribing Rainer  Kategorie  Allgemeines, Unternehmen

Ribing Rainer

Der Präsident des General Manager Council und GM des Vienna Marriott Hotel, Dieter Fenz, schrieb auch heuer wieder den “Young Hotelier Award” aus. Gestern wurden die Preisträger 2014 (YHA) gekürt. Die Auszeichnung im Diversey-Contest ging an Britta Schultess vom Palais Hansen Kempinski Vienna, sie erhält ein Stipendium an der Cornell Universität in Ithaka, New York. Den Modul-Contest mit einem MBA Vollstipendium an der Modul University Vienna geht an Luca Kunitzky – ebenso vom Palais Hansen Kempinski Vienna. Sonja Schärer vom The Ritz-Carlton Vienna und Julia Seperant vom Palais Hansen Kempinski erhalten ein Stipendium am Universitätslehrgang “Tourismus & Eventmanagement” an der WU Executive Academy.

Zielgruppe: Migranten

Datum  09.04.2014, 10:04  Autor   Ulrike Reisner  Kategorie  Destinationen

Ulrike Reisner

Gestern brachte die ZiB 2 einen Bericht über das Problem in Salzburg, fahrende Roma und Sinti auf einem geeigneten Campingplatz unterzubringen. Das lenkt den Blick auf neue Herausforderungen, die uns in den Regionen und Gemeinden zunehmend begegnen. Wie gehen wir damit um, dass immer mehr Menschen – nicht nur aus Urlaubsgründen – reisen? Wie gehen wir damit um, dass wir die Sitten und Gebräuche dieser Menschen nicht (mehr) verstehen? Wie stellt sich ein Tourismusland “dem Fremden”? Positiv überrascht hat mich in diesem Zusammenhang der Umstand, dass der Regionalverband Mostviertel bereits vor längerem einen Leitfaden zu diesem Thema herausgegeben hat. Diesen finden Sie hier

Infrastruktur – fehlt es an Ideen oder an Geld

Datum  01.04.2014, 10:04  Autor   Franz Hartl  Kategorie  Destinationen, Innovationen

Franz Hartl

Die bisherigen Zahlen über den heurigen Winter lassen – nach vielen erfreulichen Steigerungen – heuer einen Rückgang erwarten. Da stellt sich natürlich die Frage ob das einfach wie die Schneelage naturgegeben ist oder ob es an Angeboten für schnee- und niederschlagsarme Winter fehlt.

Ein Blick in die Statistik der Infrastrukturinvestitionen, die von der Tourismusbank in den vergangenen Jahren unterstützt wurden, zeigt einen erstaunlichen Rückgang. Wurden 2007 noch rund EUR 70 Mio. in infrastrukturelle Einrichtungen gesteckt so sind die Ausgaben dafür bis im vergangenen Jahr kontinuierlich auf EUR 27 Mio. zurückgegangen. weiterlesen

Die nächste gute Idee!

Datum  31.03.2014, 13:03  Autor   Ribing Rainer  Kategorie  Allgemeines, Politik

Ribing Rainer

Im aktuellen Regierungsprogramm steht geschrieben, dass die Lebensmittelabfälle in Österreich bis 2018 um 20% reduziert werden sollen. In Frankreich ist es schon soweit: Denn ab dem Jahr 2016 müssen Hotels und Restaurants, die mindestens 180 Essen pro Tag servieren, ihre Nahrungsabfälle aussortieren und wiederverwerten. Sonst drohen ihnen heftige Geldstrafen. weiterlesen