Peter Haimayer

hp-tourismus.at
Peter Haimayer
104
Beiträge
Dr. Peter Haimayer ist Gründer und Geschäftsführer der Haimayer Projektbegleitung, Unternehmensberatung in der Tourismus- und Freizeitwirtschaft mit Sitz in Innsbruck. Bereits während seiner Universitätsstudien in Geographie, Sport und Psychologie entwickelte er einen starken Bezug zur Tourismuswirtschaft. Mit dem Arbeitskreis für Freizeit und Tourismus an der Universität Innsbruck, den er über zwölf Jahre lang leitete, schuf er eine Brücke zwischen Wissenschaft und Praxis und eine Plattform für die interdisziplinäre Tourismusdiskussion. Vor dem Hintergrund seiner wissenschaftlichen Arbeiten und seiner umfassenden Erfahrung in der Tourismusberatung zählen Fragen der Destinationsentwicklung und des Destinationsmanagements sowie die Begleitung komplexer Entwicklungsprojekte zu seinen zentralen Arbeitsschwerpunkten. Im TP-Blog will Dr. Haimayer gemeinsam mit anderen Experten Notwendigkeiten, Bedürfnisse und Zukunftsperspektiven der Branche aufzeigen und diskutieren.
11. September 2017 | 18:46 | Kategorie:

Reflexionen zum Urlaub am Bauernhof

Die Tourismuspresse publizierte dieser Tage einen Beitrag über den ersten 5 Blumen Bauernhof im Bundeland Salzburg. Dem Bericht zufolge gibt es in Österreich erst drei Urlaub-am-Bauernhof-Betriebe, die mit fünf Blumen ausgezeichnet sind, die also eine exzellente Ausstattung und ein außergewöhnliches Bauernhofambiente aufweisen. Diese Ausführungen regen mich an, einige Kurzurlaube auf Bauernhöfen zu reflektieren, die ich … weiterlesen

22. Mai 2017 | 15:46 | Kategorie:

Bergerlebnis – Schönheit plus Sicherheit

In den letzten Tagen haben in Innsbruck zwei Ereignisse stattgefunden, welche die touristische Bedeutung des Berg- und speziell des Klettersports in den Mittelpunkt gestellt und dessen Relevanz für die Tourismus- und Freizeitwirtschaft einmal mehr vor Augen geführt haben: Die Eröffnung des neuen Kletterzentrums und die erste Alpinmesse für den Sommer. Große Begeisterung für Sport am Berg … weiterlesen

2. Februar 2017 | 23:28 | Kategorie:
4

Feiertagskonstellation oder Schneelage?

Vor kurzem wurde mir die Frage gestellt, ob die Feiertagskonstellation denn wirklich so viel Einfluss auf die Nächtigungsrückgänge im Dezember 2016 gehabt hat oder ob nicht auch andere Gründe, beispielsweise die Schneelage oder fehlende alternative Konzepte eine Rolle gespielt haben könnten. Bleiben wir beim Schnee und werfen zunächst einen Blick auf die Nächtigungsentwicklung in den einzelnen … weiterlesen

12. Dezember 2016 | 22:50 | Kategorie:
2

Gäste oder Einheimische – eine Zweiklassengesellschaft?

Dieser Tage haben ein Brief des Präsidenten der Tiroler Arbeiterkammer an die Abgeordneten zum Tiroler Landtag sowie die damit verbundenen Artikel in der Tiroler Tageszeitung Heftiger Streit über Tiroler zweiter Klasse sowie Tiroler zweiter Klasse? Verbände retten Skigebiete! hohe Wellen geschlagen. Die Kommentare in der online-Ausgabe der TT zeigen, dass die Einheimischen, die Kommentare verfassen, sehr unterschiedlich … weiterlesen

30. November 2016 | 18:52 | Kategorie:

Erlebnisinszenierung – von der Innovation zum Allgemeingut?

Moderne Erlebnisinszenierungen im alpinen Raum finden immer weitere Verbreitung. Daher stellt sich die Frage, ob, wie bei Innovationen häufig zu beobachten, früher oder später mit Sättigungstendenzen zu rechnen ist und was dagegen unternommen werden kann. Die Frage ist nicht zuletzt deshalb berechtigt, weil bei derartigen Inszenierungen immer wieder dieselben Grundelemente zu finden sind wie Rutschen, … weiterlesen

17. Oktober 2016 | 17:38 | Kategorie:

Leerstände im Tourismus

In vielen Orten im ländlichen Raum, aber auch in Märkten und Städten sind leerstehende Erdgeschoßflächen, mitunter auch Leerstände von ganzen Häusern zu beobachten. Die Problematik ist seit Jahren akut und seit langem auch im Tourismus angekommen. Betroffen sind insbesondere Tourismusorte, die heute abseits des Mainstreams liegen, die infrastrukturell nicht mitgehalten haben oder die, in niedrigen Lagen … weiterlesen

12. Oktober 2016 | 13:03 | Kategorie:
4

Großes oder kleines Skigebiet?

Ein breit angelegtes Forschungsprojekt der Universität Innsbruck hat zum Ziel, ein Nachfragemodell für Wintersportler unter Berücksichtigung der durch den Klimawandel verursachten Änderungen der Schneedeckendauer zu entwickeln. Erste Ergebnisse der unter Leitung von Robert Steiger (Institut für Geographie und Institut für Finanzwissenschaft) konzipierten Arbeiten liegen vor. Sie beruhen u.a. auf einer repräsentativen Auswahl von Skigebieten in … weiterlesen

26. September 2016 | 18:12 | Kategorie:
1

Schutzhütten im Spannungsfeld von Investition und Rückbau

Der Bergsommer 2016 biegt in die Zielgerade ein und die ersten der 565 Schutzhütten alpiner Vereine in Österreich schließen ihre Pforten. Mit fast 30.000 Schlafplätzen und rund 1 Mio. Nächtigungen sowie einem Mehrfachen an Tagesbesuchern besitzen die Schutzhütten des Österreichischen und des Deutschen Alpenvereins sowie der Naturfreunde einen hohen Stellenwert für den Tourismus. Unterschiedliche Tendenzen … weiterlesen

8. August 2016 | 17:05 | Kategorie:
1

Beobachtungen zum Bergsommer

Vor kurzem habe ich mit zwei meiner Enkelinnen eine Bergferienwoche auf einer Alpenvereinshütte verbracht. Diese Form des Angebots haben der Deutsche, der Österreichische und der Südtiroler Alpenverein ins Leben gerufen, um den Familienurlaub auf Alpenvereinshütten zu forcieren. Zielgruppen sind Familien mit Kindern im Alter von vier bis vierzehn Jahren, wobei je nach Hütte unterschiedliche Altersstufen … weiterlesen

17. Mai 2016 | 17:14 | Kategorie:
2

Tourismus im Speckgürtel?

Im Vorfeld des Neubaus der in die Jahre gekommenen Patscherkofelbahn in Innsbruck-Igls haben die Innsbrucker Stadtführung und Innsbruck Tourismus den Entwicklungsprozess „Rund um Patscherkofel und Glungezer“ initiiert, in den die Stadtteile Igls und Vill sowie sieben benachbarte Gemeinden eingebunden sind. Wesentlicher Hintergrund ist das Bestreben, gute Voraussetzungen für ausreichende Frequenzen bei der neuen Bergbahn zu … weiterlesen

Aktuelle Umfrage

Digitalisierung im Tourismus...
  • ...ist eine unumkehrbare Entwicklung, die wir für uns nutzen sollten.
  • ...unterstützend ja, aber wir sind immer noch eine Dienstleistungsbranche.
  • ...die Menschen müssen immer im Mittelpunkt stehen.
  • Abstimmen
Loading ... Loading ...

Archiv